Therapiebereich


Stoma


25.07.2016

AOK PLUS-Versichertenbefragung: GHD erreicht Bestnoten bei der Bewertung der Stomaversorgung

Die AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen hat im Jahr 2015 eine ausführliche Versichertenbefragung im Stomabereich durchgeführt. Neben den Fragen zum Versorgungsablauf wurden die Versicherten gebeten, den Service ihres Leistungserbringers und die Qualität ihrer Stomaprodukte zu beurteilen.

Die Ergebnisse der Befragung sind als gut bis sehr gut zu werten, vor allem die durch die GHD GesundHeits GmbH Deutschland versorgten AOK PLUS-Versicherten zeigten sich mit der Arbeit ihrer Stomaversorger und der Qualität der Stomaprodukte sehr zufrieden und vergaben die Gesamtnote 1,46*.

... weiterlesen


Das Leistungsspektrum in der Stomaversorgung:

Innerklinisch:

  • Präoperativ
    • Präoperatives Gespräch
    • Beratung bzw. Durchführung der Stomamarkierung
    • Anlage einer Patientendokumentation
  • Postoperativ
    • Postoperatives Gespräch mit dem Patienten und ggf. mit den Angehörigen
    • Regelmäßige Stomakontrolle zur Erkennung von Komplikationen
    • Beratung, Anleitung und Schulung bei der Auswahl und Anpassung der Erstversorgung
    • Anlage oder Fortführung einer Patientendokumentation

Entlassmanagement

  • Patientenüberleitung in den ambulanten  Bereich / voll- oder teilstationären Pflegebereich durch Kontaktaufnahme mit dem ambulant behandelnden Arzt nach Einverständnis des Patienten
  • Abstimmung mit dem behandelnden Arzt über die zum Einsatz kommenden Produkte für die permanente Versorgung
  • Anleitung des Patienten/Angehörigen zur eigenständigen Stomatherapie
  • Klärung des sozialen Umfelds
  • Ernährungshinweise in Kooperation mit dem behandelnden Arzt
  • Anlage oder Fortführung einer Patientendokumentation
  • Rufbereitschaft 7 Tage/Woche

Entlassung in den ambulanten, teil- oder vollstationären Pflegebereich

  • Kontaktaufnahme zur Stomakontrolle erfolgt am Entlassungstag
  • taggleiche Bereitstellung und Lieferung aller benötigten Materialien zum sofortigen Einsatz.
  • Schulung des Patienten und/oder der Angehörigen und/oder des Pflegepersonals ambulanter Dienste/ voll- oder teilstationären Pflegebereiche im Handling der zum Einsatz kommenden Produkte:
    • Pflege- und Hygienemaßnahmen am Stoma
    • Versorgungswechsel
  • Psychosoziale Nachbetreuung
  • Beratung zu Aktivitäten des täglichen Lebens, Familie, Freizeit, Beruf
  • Information über Selbsthilfegruppen
  • Anlage oder Fortführung einer Patientendokumentation

Weitere hilfsmittelbezogene Beratung und Versorgung im ambulanten / voll- bzw. teilstationären Pflegebereichen

  • mindestens 3 Beratungsbesuche in der beratungsintensiven Phase der ersten sechs Monate nach der Krankenhausentlassung sowie weitere Betreuungsbesuche nach Bedarf mit den folgenden Leistungsinhalten:
  • Stomakontrolle zur Erkennung von Komplikationen
  • bei festgestellten Komplikationen werden diese dokumentiert, der behandelnde Arzt wird davon unverzüglich informiert
  • Schulung des Patienten und/oder der Angehörigen und/oder des Pflegepersonals ambulanter Dienste/ voll- oder teilstationären Pflegebereiche im Handling der zum Einsatz kommenden Produkte
  • Pflege- und Hygienemaßnahmen am Stoma
  • Versorgungswechsel
  • Beratung zu Aktivitäten des täglichen Lebens, Familie, Freizeit, Beruf
  • Information über Selbsthilfegruppen

 Weitere Serviceleistungen

  • Überprüfung der Versorgung, ggf. Anpassung
  • Nachschulungen der ambulanten Pflegekräfte des Pflegedienstes, die zur Ersteinweisung nicht anwesend sein konnten im Einverständnis mit der Pflegedienstleitung des voll- oder teilstationären Pflegebereiches / ambulanten Pflegedienstes
  • Herstellerneutrale Auswahl der benötigten Hilfsmittel
  • Lieferung der Produkte frei Haus
  • Angebot einer Service- und Beratungshotline