BMG-Konferenz zur Gesundheitswirtschaft

Berlin. ‘Die Gesundheitswirtschaft ist eine der Branchen mit dem größten Wachstumspotenzial und hohen Beschäftigungsmöglichkeiten für qualifizierte Fachkräfte. Eine große Rolle für Innovationskraft und Arbeitsplätze spielt dabei die besonders dynamische Medizintechnologie-Branche.’ Darauf wies BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt zum heutigen Zukunftskongress Gesundheitswirtschaft ‘We have the champions’ des Bundesgesundheitsministeriums hin. 

Die Medizinprodukteindustrie beschäftigt in Deutschland über 170.000 Menschen in rund 11.000 Unternehmen und investiert rund 9 Prozent ihres Umsatzes in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Verfahren. Rund ein Drittel ihres Umsatzes erzielen die Unternehmen der Medizintechnologie mit Produkten, die höchstens drei Jahre alt sind. Die Innovationszyklen sind damit im Gegensatz zur Pharmabranche extrem hoch. ‘Wir brauchen aber geeignete Rahmenbedingungen in den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Gesundheit, um die Wachstumspotenziale optimal ausschöpfen zu können’, so Schmitt. Wichtig ist für die Unternehmen ein starker deutscher Markt. Dazu gehört eine schnelle Innovationseinführung und deren angemessene Finanzierung durch die GKV.

‘Die Gesundheitswirtschaft ist ein großer Impulsgeber für die Entwicklung von Wachstum und Beschäftigung. Die Medizintechnologie-Branche ist dabei nach wie vor gut aufgestellt. Wir müssen das Innovationsklima in Deutschland weiter verbessern, die bürokratischen Hürden verringern und die Wahlmöglichkeiten der Versicherten stärken. Dann werden die MedTech-Unternehmen auch in Zukunft zum Wohle der Patienten ein Motor der Gesundheitswirtschaft sein’, so der BVMed. 

Quelle: BVMed-Pressemeldung Nr. 35/10 vom 29. April 2010