BVMed-Fachbereich ‚Tracheostomie/Laryngektomie‘ will Defizite bei den Qualitätsstandards aufarbeiten

‚Wir wollen durch die Definition von Qualitätsstandards und das Anschieben eines Expertenstandards für die Tracheostomie und Laryngektomie die Versorgungsqualität der Patienten verbessern‘, sagte der neu gewählte Sprecher der Gruppe, Willi Weyland von Tracoe Medical. Die Unternehmen sehen die Gefahr, dass durch die Zunahme der Pauschalvergütungen die Versorgungsqualität abnimmt.

Neben der Definition von Qualitätsstandards beispielsweise für die Versorgungsqualität und Hygieneaspekte und dem Anschieben der Erstellung eines Expertenstandards Tracheostomie/Laryngektomie sehen die Unternehmen weitere thematische Schwerpunkte in der Fort- und Weiterbildung im Homecare-Sektor sowie in der Diskussion über die Etablierung eines Tracheostomatherapeuten. Die Unternehmen wollen außerdem die Bedeutung und Besonderheit der Tracheostoma- und Laryngektomie-Versorgung in der Öffentlichkeit herausstellen. Oberstes Ziel ist die Sicherstellung und Umsetzung einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung zu einer adäquaten Vergütung.

Der BVMed-Fachbereich vereint die Hersteller von Tracheostoma-Hilfsmitteln, insbesondere Trachealkanülen, Absauggeräten, Inhalationsgeräten sowie Sprechhilfen für Laryngektomierte. Zum Sprecher des Fachbereichs wurde Willi Weyland (Tracoe Medical) gewählt. Stellvertretende Sprecher sind Elke Nierle (GHD) und Birgit Albrecht-Paffendorf (Fresenius Kabi).

Aktive Mitgliedsunternehmen im Fachbereich sind: Andreas Fahl Medizintechnik-Vertrieb GmbH; assist GmbH; ATMOS MedizinTechnik GmbH & Co. KG; Atos Medical GmbH; Covidien Deutschland GmbH; Fresenius Kabi Deutschland GmbH; GHD GesundHeits GmbH Deutschland; HEIMOMED Heinze GmbH & Co. KG; medi1one medical großhandels gmbh; Novo Klinik-Service GmbH; P.J. Dahlhausen & Co. GmbH; sangro medical service GmbH; Servona GmbH; Smiths Medical Deutschland GmbH; Teleflex Medical GmbH; TRACOE medical GmbH

Quelle: http://www.bvmed.de