Der Körper kommt wieder in Form

Mein zweites Trainingslager der Saison – dieses Mal in Duisburg – liegt jetzt auch hinter mir.

 

Aufgrund der Schwangerschaft habe ich ja nicht nur länger das Training reduzieren müssen, sondern sieben Wochen lang – nämlich nach der Geburt – nichts gemacht, wirklich gar nichts. So eine Pause ist für uns Leistungssportler – gerade kurz vor der Saison – ein richtig großer Einschnitt. Deswegen hatte ich auch noch keine Erwartungen an meine Zeiten auf dem Wasser und bin sehr realistisch an das Trainingslager und meine Ziele herangegangen. Und jetzt? Mein Körper hat wieder richtig gut Fahrt aufgenommen, mein Fitnesstand gleicht sich dem letztjährigen an. Dass alles so gut klappt, ist Wahnsinn! Bei der WM im August in Ungarn werden schon die ersten Quotenplätze für Tokio 2020 vergeben. Dafür muss ich unter die ersten sechs kommen. Bis dahin sind es noch gut zwei Monate und wir werden sehen, was bis dahin möglich ist.

Diese Form gibt natürlich richtig Motivation für die kommenden Wochen: Zwei Trainingslager stehen bis zur WM noch an und am 29. Juni hole ich mir bei den Ostdeutschen Meisterschaften in Brandenburg noch ein bisschen Wettkampfpraxis. Und dann sehen wir, wofür es reicht, wohl wissend, dass schon der momentane Trainingszustand und die Teilnahme bei der WM ein mega Ergebnis ist. Und vielleicht ist genau diese Einstellung gerade die richtige: Zu wissen, alles ist möglich, ohne, dass ich alles möglich machen muss. Drückt mir gern die Daumen – das hilft immer! 🙂

Eure Edina