Es gibt für jede/n die passende Sportart!

Für jeden Menschen – ob im Rollstuhl oder nicht – ist es wichtig, sich fit und gesund zu halten. Ich persönlich bin zudem auch auf ein gewisses Fitnesslevel angewiesen, um im gewünschten Maß selbstständig und aktiv zu sein. Darüber hinaus hat Sport immer auch eine soziale Komponente. Der Austausch mit anderen Rollstuhlfahrer*innen ist hilfreich und unkompliziert. Folglich hilft Sport in vielerlei Hinsicht und ich rate jedem/r, sich sportlich zu engagieren. Doch wie findest Du die für Dich richtige Sportart? Mein Tipp: Probiere Dich aus.

Ich zum Beispiel wusste, dass ich nach meiner Querschnittlähmung weiter sportlich aktiv sein möchte und habe danach verschiedene Sportarten ausprobiert. Erst Sitzvolleyball, dann Tennis und schlussendlich bin ich beim Rollstuhlbasketball hängen geblieben. Mich haben die Schnelligkeit und Dynamik sowie die Inklusionsmöglichkeiten begeistert. Ich kam ursprünglich aus dem Volleyball, weshalb ich als erstes natürlich Sitzvolleyball ausprobiert habe – für meine Behinderung allerdings eher ungeeignet. Eine Druckstelle wäre auf längere Sicht vorprogrammiert gewesen. Da ich eine schlechte Oberkörperstabilität habe, ist freies Sitzen auf dem Boden – und das auch noch aktiv in Bewegung – gar nicht möglich. Außerdem ist Sitzvolleyball eine sehr schnelle Sportart. Mit der Höhe meines Querschnitts und mit meinen Beinen, die immer im Weg waren, war ich viel zu langsam auf dem Boden. Die Sportart war also ungeeignet. Das habe ich jedoch nur herausgefunden, weil ich es ausprobiert habe.

Mannschafts- oder Einzelsport?

Vielleicht überlegst Du einfach mal, was für ein Typ Du bist und was zu Dir passen könnte. Stell Dir gern die Frage, ob Du lieber eine Mannschafts- oder Einzelsportart machen möchtest, drinnen oder draußen, Sommer- oder Wintersport, Sprint oder Ausdauer, wettkampfmäßig oder einfach nur gemütlich durch die Natur fahren… oder doch eher einen Sport wie Tauchen, Klettern, Tanzen und WCMX (was vergleichbar mit Skateboarding oder BMX ist) – ja, auch das geht alles im Rollstuhl. Du hast viele Möglichkeiten.

Schau gern mal auf der Seite www.parasport.de vorbei. Der Deutsche Behindertensport-Verband hat diese Seite unter dem Hashtag #startedeinenweg ins Leben gerufen. Dort findest Du die Sportarten der Sommerparalympics, viele Infos dazu und die direkten Ansprechpartner. Da ist bestimmt etwas für Deinen Start etwas dabei. Vereine und Gruppen bieten häufig Schnuppertage an – einfach hingehen und mitmachen! Wichtig ist, dass es Spaß macht und Du neue Kontakte knüpfst – alles andere entwickelt sich dann.

Folgende Links können dir weiterhelfen, die passende Sportart für dich zu finden. Denn auch während der Corona-Zeit kannst du deine Sportart finden, viele Vereine bieten Online-Programme an: