Gründe für einen Arztbesuch bei Kindern

Wenn das Kind krank wird, machen sich Eltern häufig Sorgen

Besonders in der Kita kann schnell die eine oder andere Krankheit umgehen, die dem Kind zusetzt. Häufig suchen Eltern dann Rat beim Kinderarzt oder in einer Klinik. Dies ist in der Regel der Fall, wenn Kinder an Magen-Darm-Beschwerden leiden, aber auch bei Atemwegsinfekten, wie einer Mandelentzündung oder einer Bronchitis. Der Arzt wird in den meisten Fällen raten, das Kind bis zur Genesung nicht in die Kita zu bringen, sondern sich Zuhause erholen zu lassen.
Aber auch Unfälle beim Spielen sind ein häufiger Anlass für einen Klinikbesuch. Schneller als gedacht, passiert es, dass das Kind Kleinteile verschluckt oder sich den Kopf stößt und es zu einer Gehirnerschütterung kommt.

Einige Kinder leiden schon sehr früh an chronischen Krankheiten, wie zum Beispiel Diabetes oder Mukoviszidose.

Auch diese sind häufig ein Grund für Besuche beim Kinderarzt, denn zunächst unbekannte Symptome müssen abgeklärt werden und nach der Diagnose bedarf es des Öfteren einer Routine-Untersuchung oder es kommt im schlimmeren Fall zu Komplikationen.
Krankheiten und Beschwerden sind allerdings nicht der einzige Grund für den Besuch beim Kinderarzt. Impfungen gegen typische Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps und Co. sowie die Vorsorgeuntersuchungen bezüglich bestimmter Krankheiten und der Entwicklung des Kindes bis zum 6. Lebensjahr (U-Untersuchungen) stehen bei Kinderärzten auf der Tagesordnung.

Typische Krankheiten bei Kindern