Hilfe durch Medizinprodukte im Krisengebiet:

Die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) leisten in Abstimmung mit dem Bundesgesundheitsministerium mit umfangreichen Materialspenden Hilfe für die Erdbebenopfer in Haiti. Die von den medizinischen Kräften vor Ort benötigten Medizinprodukte wie Verbände, OP-Zubehör, Spritzen oder Infusionszubehör werden den Helfern direkt zur Verfügung gestellt.

‘Neben Zelten, Decken oder Arzneimitteln werden für die schnelle medizinische und operative Versorgung der Menschen vor Ort vor allem Medizinprodukte benötigt. Die international tätigen BVMed-Mitgliedsunternehmen leisten wegen der örtlichen Nähe diese Hilfe direkt über die Niederlassungen in  den USA und Lateinamerika’, erklärte BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt.

Die Spenden aus Deutschland werden von der Hilfsorganisation Medeor angenommen und in Kooperation mit den anderen Hilfsorganisationen von ‘Deutschland hilft’ nach Haiti weitergeleitet. Der BMed ruft alle Hersteller und Handelsunternehmen von Medizinprodukten, die noch keine Unterstützung geleistet haben, zu weiteren Spenden auf.  

Art und Umfang der Sachspenden sollten zunächst über die E-Mail-Adresse info@medeor.org angemeldet werden. Die Organisation wird sich dann mit den Unternehmen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen. Ansprechpartner für weitere Fragen ist: action medeor, St. Töniser Str. 21, 47918 Tönisvorst, Telefon +49 (0)21 56 / 97 88-0.

Quelle: BVMed – Bundesverband Medizintechnologie