Krebsvorsorge – Darmspiegelungen (Koloskopie) bei Männern und Frauen

Ab einem Alter von 55 (bei Frauen) bzw. 50 Jahren (bei Männern) übernimmt die Krankenversicherung die Kosten für Darmspiegelungen (Koloskopie) im Rahmen der Darmkrebsvorsorge.

Dabei wird ein langes, flexibles Endoskop (Koloskop oder Kolonoskop) durch den After in den Darm eingeführt. Das Endoskop ist etwa fingerdick und mit einer Kamera ausgestattet. Mithilfe der Kamera untersucht der Arzt das Darminnere auf Veränderungen, z.B.Polypen, die später zu Krebstumoren ausarten können. Bleibt die Untersuchung ohne Befund, haben Sie nach 10 Jahren einen Anspruch auf eine weitere Untersuchung dieser Form. Stellt der Arzt jedoch Darmpolypen fest, können diese direkt im Rahmen der Koloskopie entfernt werden. Dann ist eine Darmspiegelung schon früher als nach 10 Jahren möglich. Findet der Arzt im Rahmen der Darmspiegelung bereits größere Geschwülste, müssen Gewebeproben entnommen und weitere Untersuchungen eingeleitet werden.
Wer sich keiner Darmspiegelung unterziehen möchte, hat alternativ die Möglichkeit, alle zwei Jahre einen Stuhltest durchzuführen. Wurde bereits eine Darmspiegelung durchgeführt, entfällt diese Möglichkeit jedoch.

Gut zu wissen: Wird der Anspruch auf die Darmspiegelung erst ab einem Alter von 65 Jahren wahrgenommen, besteht kein Anspruch mehr auf eine zweite Darmspiegelung.

Kam in Ihrer Familie bereits Darmkrebs vor oder haben Sie andere Darmerkrankungen (wie z.B. Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa), können die Vorsorgemaßnahmen schon in einem jüngeren Alter durchgeführt werden. Erfragen Sie am besten bei Ihrer Krankenkasse, welche Leistungen angeboten werden.

Darmkrebsvorsorge Darmspiegelung