Meli testet: Welche Gewürze mag mein Stoma? Wir kochen!

Hallo ihr Lieben!

Jetzt wo es draußen immer kälter wird, habe ich wieder Lust auf deftigere Mahlzeiten. Warum nicht einen schönen Eintopf kochen? Das ist doch genau das Richtige zu dieser Jahreszeit, oder? Schön heiß und sehr gut gewürzt darf es auch sein – oder vielleicht doch lieber nicht?

Jeder von uns verträgt die Lebensmittel unterschiedlich gut oder schlecht aber es gibt schon den ein oder anderen Ratschlag dazu. Hier an dieser Stelle ist der Dünndarmausgang mehr betroffen als ein Dickdarmstoma. Bei der Ernährung ist das ein großer Unterschied. Beim Dickdarmausgang hat die Nahrung in der Regel, deutlich mehr Zeit verarbeitet zu werden, als beim Dünndarmausgang. Ich habe einen Dünndarmausgang und möchte euch hier meine Erfahrungen weitergeben.

Was bei mir von Anfang an sehr schlecht verträglich war, waren Suppen auf Brühebasis. Die liefen einfach zu schnell in den Beutel, teilweise so schnell, dass ich nicht mal den Teller leer essen konnte bevor ich den Beutel entleeren musste. Zu heißes Essen oder auch zu scharf gewürzt macht ebenso Durchfall, da solltet ihr eher vorsichtig sein.

Welche Gewürze mag mein Stoma?

Aber was kann man als Stomaträger*in denn jetzt ohne Reue essen?

Ich habe mich da an die Kürbissuppe herangetraut, da sind nicht zu viele Gewürze drin und der Kürbis selber hat eine eindickende Wirkung. Die Konsistenz der Kürbissuppe ist auch schön cremig und nicht flüssig und enthält Bestandteile, welche die Darmpassage verlangsamen.

Statt der Sahne im Rezept haben wir einen Sahneersatz genommen – den vertrage ich gut. Es gibt im Handel vegane Creme Fraîche – probiert die mal aus. Ich denke, dass wir hier und da auch etwas Fett sparen können. Es schmeckt besser und die Nahrung liegt nicht so schwer im Magen.

Die Brühe hat mich nicht gestört, da der Kürbis selber die Suppe schön eingedickt hat. Mit dem Cayennepfeffer und dem Pfeffer im Allgemeinen bin ich vorsichtig umgegangen, weniger ist da doch mehr. Gerade Salz und Pfeffer stehen bei mir immer auf dem Tisch und jeder kann noch nachwürzen wie er es gerne mag. So ist es nicht nur meinem Stoma nicht zu scharf, sondern auch sonst niemanden und alle können die Kürbissuppe genießen.

Ich habe mit einer Arbeitskollegin in der Firma gekocht und den Kollegen hat es super geschmeckt. Reagiert habe ich auf die Kürbissuppe gar nicht und konnte sogar gleich im Anschluss in den Kurzurlaub durchstarten. Wenn ihr allerdings mal wirklich Heißhunger auf eine Suppe habt, probiert es erst zu Hause aus. So ist die Toilette nicht weit weg, wenn es dann doch Durchfall gibt oder der Bauch sich aufbläht.

Wie sind so eure Erfahrungen mit Suppen und Eintöpfen? Hinterlasst mir doch gerne mal eure Erfahrungen, ich interessiere mich sehr dafür.

Ich wünsche euch allen einen gesunden Appetit!

Eure Meli