Warum muss ich so oft auf die Toilette?

Häufig ist eine Stuhl- oder Harninkontinenz nur ein Symptom einer anderen Krankheit.

Die Ursachen, die sie hervorrufen können, reichen von einer stark belasteten Beckenmuskulatur bis zu Prostatakrebs.

Menschen, die an einer Inkontinenz leiden, haben häufig weitere Probleme. Denn: Verschiedene Krankheiten haben das Symptom Inkontinenz. Wenn man die Ursache dieser Krankheiten bekämpft, kann dies auch zu einer Linderung der Symptome führen. Dabei unterscheiden sich die Ursachen von verschiedenen Arten von Inkontinenz grundlegend.

Belastungsinkontinenz

Die häufigste Form der schwachen Blase ist die Belastungsinkontinenz. Sie wird durch zu schweres Heben, starkes Übergewicht, chronischen Husten, Bewegungsmangel oder eine absinkende Gebärmutter hervorgerufen. Meist haben Betroffene eine zu schwache Beckenbodenmuskulatur. Bei Frauen kann dies die Folge einer Schwangerschaft sein, die den Beckenboden stark belastet. Auch Operationen können die Muskulatur und das Bindegewebe des Beckenbodens schwächen. Diese Form der Inkontinenz lässt sich beispielsweise durch Training der meist gut behandeln.

Dranginkontinenz

Bei einer Dranginkontinenz sendet das Gehirn bei einer leeren oder halbvollen Blase das Signal „Harndrang“. Frauen leiden dabei häufig zusätzlich an unkontrolliertem Urinverlust. Männer hingegen verspüren meist nur einen starken Drang. Die Ursachen einer Dranginkontinenz reichen von chronischen Harnwegsinfekten über Parkinson, Multipler Sklerose bis hin zu einem schlecht behandelten Diabetes Mellitus.

Überlaufinkontinenz

Bei dieser Form der Inkontinenz kann sich die Blase auf Grund eines physischen Hindernisses nicht entleeren. Die Blase ist ständig voll und fängt deshalb an unkontrolliert zu tröpfeln. Ursachen dafür können eine vergrößerte Prostata oder eine Gebärmuttersenkung sein.

Reflexinkontinenz

Auf Grund von Krankheiten wie Multipler Sklerose, einem Schlaganfall, Parkinson oder Alzheimer kommt es zu Schäden am Gehirn oder Rückenmark. Betroffene verlieren die Fähigkeit, ihren Harnablass zu steuern. Der Urin wird im Folgenden reflexartig ausgeschieden. Auch eine Querschnittslähmung kann diese Form der Inkontinenz hervorrufen.

Tip!

Wer ständig vorsorglich die Toilette aufsucht, obwohl die Blase nicht voll ist, schwächt diese und kann sich im schlimmsten Falle eine Inkontinenz selbst anerziehen.

 

Klo und Toilettenpapier mit Gesicht