We do! Die Gewinner unseres Inklusionsprojekts

Im November letzten Jahres hatten wir Vereine und gemeinnützige Institutionen aufgerufen, sich bei uns mit ihren Inklusionsprojekten für eine finanzielle Unterstützung zu bewerben. Nun stehen unsere Gewinner fest und wir freuen uns sehr, diese hier vorstellen zu können!

 

1.000 € Unterstützung gehen an ein ganz besonderes Hotel – Das einsmehr Hotel in Augsburg, das Anfang November und somit mitten in der Corona-Pandemie eröffnete:

„Etwa die Hälfte unserer Mitarbeiter haben ein Handicap. Ob mit oder ohne Handicap – jeder setzt seine Kraft und seine Gastfreundschaft maximal und von Herzen ein. Und das Spüren unsere Gäste von der Anreise bis zur Abreise.“ (Quelle: https://hotel-einsmehr.de/)

Überzeugen Sie sich von der Einzigartigkeit dieses wunderbaren Hotels im folgenden Video:
Sternstunden 2020: einsmehr

Weitere Informationen über das einsmehr Hotel erhalten Sie bei Interesse auch auf der Homepage:
https://hotel-einsmehr.de/

Die weiteren 1.000 € gehen an die Stormarner Werkstätten in Bad Oldesloe, die sich mit ihrem Projekt „Inklusion durch Digitalisierung“ bei uns beworben haben:
Projekt Inklusion durch Digitalisierung

Der Betrag soll für den Kauf weiterer Tablets sowie eines interaktiven Infobildschirms für die Kollegen*innen mit Handicap verwendet werden.
Nähere Informationen zu den Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe erhalten Sie hier:
http://www.stormarner-werkstaetten-bad-oldesloe.de/de/startseite/

Wir freuen uns riesig, dass wir das einsmehr Hotel sowie die Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe unterstützen können.

#Gemeinsam schaffen wir das Besondere

Alle weiteren We do!-Projekte, mit denen wir die Welt ein klein bisschen besser machen wollen, findet ihr unter:

Inklusion – Was ist das eigentlich? Viele Menschen haben den Begriff schon mal gehört. Aber was genau steckt dahinter? Und was bedeutet Inklusion für jeden von uns persönlich?
Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast. Jeder kann mitmachen. Zum Beispiel: Kinder mit und ohne Behinderung lernen zusammen in der Schule. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit: Das ist Inklusion.

Gemeinsam verschieden sein
Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon: Wenn es zum Beispiel weniger Treppen gibt, können Menschen mit Kinderwagen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung viel besser dabei sein. In einer inklusiven Welt sind alle Menschen offen für andere Ideen. Wenn du etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Es ist normal! Jeder Mensch soll so akzeptiert werden, wie er oder sie ist. (Quelle: www.aktion-mensch.de)