Wegweiser für Lebensqualität in Heimen

Konferenz des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)
‚Zuhause ist es doch am schönsten‘ – so empfinden es viele Menschen. Manchmal muss man jedoch aus gesundheitlichen Gründen den eigenen vier Wänden den Rücken kehren und in ein Heim umziehen. Zentrales Anliegen für Heimbewohnerinnen und Heimbewohner ist dann, dass die gewohnte Eigenständigkeit und Privatheit in höchst möglichem Umfang erhalten bleibt.
Alte Dame am Computer

Freundlichkeit, respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe sind nur einige der Aspekte, die eine besondere Lebensqualität für Heimbewohner ausmachen.

Damit Verbraucherinnen und Verbraucher erkennen können, welche Heime ihren Vorstellungen am nächsten kommen, soll eine bundesweite Heimdatenbank aufgebaut werden.

In dem vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderten Projekt der ‚Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderungen‘, ‚www.heimverzeichnis.de‘, wurden Kriterien zur Erfassung von Lebensqualität in Heimen entwickelt und bereits in zwei Modellregionen getestet.

Die Konferenz des BMELV ‚Lebensqualität in Heimen‘ soll der Startschuss für eine bundesweite Umsetzung sein. Nutzen Sie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch sowie zur Diskussion aktueller Fragestellungen mit Vertretern von Heimen, Trägerorganisationen und Gutachtern.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auf der Seite www.lebensqualitaet-in-heimen.de.

Rede der Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner:

Vorstellung des Projekts ‚www.heimverzeichnis.de‘

Quelle: www.bmelv.de