Welt CED-Tag: Das sind die CEDs

Die hauptsächlichen chronischen Darmerkrankungen sind Colitis Ulcerosa, eine Entzündung des Dickdarmes, und Morbus Crohn, eine Entzündung des Magen-Darm-Traktes vom Mund bis zum After. Beide Erkrankungen sind schwer auseinanderzuhalten.

Colitis Ulcerosa

Bei Colitis Ulcerosa entsteht eine flächig ausgebreitete Entzündung, die sich in der Regel auf die oberste Schicht der Darmwand (Darmschleimhaut) beschränkt. Die Colitis Ulcerosa breitet sich ausschließlich im Dickdarm aus, wobei sich der Befall der Darmschleimhaut meist bis zum Ende des Dickdarmes ausbreitet und schubförmig verläuft. An Colitis Ulcerosa erkranken meist junge Menschen im Alter von 16 bis 35 Jahren. Prinzipiell kann die Krankheit aber in jedem Alter auftreten.

Häufig wird Colitis Ulcerosa durch folgende Symptome begleitet:

  • Schleimig blutige Durchfälle
  • Erhöhte Stuhlfrequenz
  • vor dem Stuhlgang Bauchschmerzen
  • kolikartige Bauchschmerzen, meist im linken Unterbauch, unter Umständen verbunden mit leichtem Fieber
  • vermehrter Stuhldrang
  • Fieber
  • Blutarmut (durch den blutigen Durchfall)
  • Gelenkauffälligkeiten, Entzündungen
Welt CED Tag

Morbus Crohn

Bei Morbus Crohn treten verteilte Entzündungsherde auf, die alle Schichten der Darmwand betreffen können. Morbus Crohn kann an verschiedenen Stellen im Verdauungstrakt parallel auftreten, am häufigsten ist das terminale Ileum, der Übergang des Dünndarms in den Dickdarm, betroffen. Die Darmschleimhaut wird meist segmental befallen.

Die häufigsten Symptome von Morbus Crohn sind:

  • sehr häufig, anhaltende, auftretende Durchfälle (mehrmals täglich und nachts, auch blutig)
  • Bauchschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Blähungen
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Veränderungen an Gelenken, Augen, Leber, Haut