Das Pflegebett und die Antidekubitusmatratze

Sicher schlafen für mehr Lebensqualität

Ist die Einschränkung der Beweglichkeit so weit fortgeschritten, dass das Bett nur noch mit Hilfe oder gar nicht verlassen werden kann, können hier Pflegebetten und Antidekubitushilfsmittel vonnöten sein.

Das Pflegebett

Lagerung und Pflege können mithilfe eines Pflegebettes sicher und komfortabel erleichert werden. Positionsveränderungen sind einfach und ohne Kraftaufwendungen möglich. Nicht zuletzt, weil das Bett sich ganz einfach mit einem Knopfdruck in der Höhe verstellen lässt. Dies erhöht im Zusammenspiel mit den abnehmbaren Rausfallgittern die Sicherheit und sorgt für einen erholsamen Schlaf. Pflegebetten sind heute nicht mehr steril und als Einzelbett zu verstehen. Auch ein Doppelbett in vielen verschiedenen Designvarianten ist kein Problem mehr.

Die Antidekubitusmatzratze

Durch Einschränkung der Beweglichkeit kann es gerade bei bettlägerigen Betroffenen zu einer Schädigung des Gewebes durch Minderdurchblutung kommen. Dies ist oft mit Schmerzen, Einschränkung der Selbstständigkeit und einer reduzierten Lebensqualität der Betroffenen verbunden. Um diese Probleme zu vermeiden oder auch zu lindern, ist es wichtig eine Druckentlastung durchzuführen. Hierzu dienen druckverteilende Hilfsmittel verschiedener Bauart. Der frühzeitige Einsatz medizinischer Weichlagerungsmatratzen vergrößert die Auflagefläche und sorgt so für eine gute Durchblutung der betroffenen Körperareale. Hinzu kommt ein hoher Liegekomfort. Eine vorhandene Restmobilität bleibt bestehen. Bei völliger Immobilität oder wenn kein Lagerungswechsel mehr durchgeführt werden kann, kommen Wechseldrucksysteme zum Einsatz.

 

Unser qualifiziertes Fachpersonal berät Sie gern, um das ideale druckentlastende System zu finden.

Kontakt

Sie möchten von uns versorgt werden oder haben noch offene Fragen?
Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.