Pessare

Artikel anhören:

Wann kommt ein Pessar zum Einsatz? Wie viele verschiedene Modelle gibt es? Was muss ich beachten?

Das Pessar ist ein häufig angewendetes Hilfsmittel in der Kontinenzversorgung von Frauen. Es kommt unter anderem bei einem Uterusprolaps (einem Vorfall der Gebärmutter),aber auch bei Zystozele (dem Vorfall der Blase) und Rektozele (Ausbuchtung im Darm) zur Anwendung. Auch nach einer schweren Geburt und daraus resultierendem geschwächten Beckenboden kann ein Pessar zur Anwendung kommen. Es drückt dann gegebenenfalls Ausbuchtungen zurück oder hebt den Uterus an.

Das gängigste ist hierbei das Würfel-Pessar“, erklärt Franziska Weise, Expertin für spezialisierte Kontinenzversorgung. Aber es gibt auch viele weitere Arten wie Ringoder Schalen-Pessare. „Die Gynäkologin wählt das passende je nach Symptombild aus“, so Weise. Die Unterschiede sind hierbei teilweise groß. „Das Würfel-Pessar kann auch selbst eingesetzt werden und muss nach 12 Stunden getauscht werden. Ring-Pessare beispielsweise werden häufig durch die Ärztin bzw. den Arzt eingesetzt, müssen aber erst nach einem Monat oder sogar noch später getauscht werden“, führt die GHD-Mitarbeiterin weiter aus.

Damit bleibt es der Patientin überlassen, ob sie sich das Einführen selbst zutraut, oder dies lieber einer Fachkraft überlässt. Wenn die Entscheidung bezüglich des Modells gefallen ist, woher weiß ich dann, ob ich die richtige Größe erwischt habe? Auch hier weiß Franziska Weise Abhilfe: „Ein Pessar sollte man nicht spüren, sobald es drückt, ist es also zu groß. Es sollte natürlich aber auch keine Gefahr bestehen, dass es herausfällt, sonst ist es zu klein. Es gibt Anpassungssets für Gynäkologen. So kann die Patientin
bereits in der Praxis eine Größe ausprobieren und das Hilfsmittel optimal angepasst werden.“

Pessare sind verschreibungspflichtige medizinische Hilfsmittel, die dank des großen Therapieerfolgs nach wie vor eine hohe Relevanz in der Kontinenzversorgung aufweisen. Als Kassenpatientin muss man lediglich mit einer kleinen Zuzahlung von bis zu zehn Euro rechnen. Sollten Sie Fragen zum Thema haben oder individuelle Beratung wünschen, wenden Sie sich an unsere Expertinnen und Experten in unseren Sanitätsfachgeschäften sowie GesundHeits- und Mobilitätszentren. Gemeinsam mit Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen verhelfen wir Ihnen wieder zu mehr Lebensqualität.

Link-Tipp
YouTube-Video „Was ist ein Pessar? Wie wird ein Pessar eingesetzt? Wann kann ein Pessar eingesetzt werden?“ erklärt von Franziska Weise auf dem YouTube-Kanal der GHD GesundHeits GmbH Deutschland.