Ausgewogen Essen in der Schwangerschaft

Werdende Mütter müssen zwei Körper versorgen. Auch ihr Nährstoffbedarf ändert sich. Insbesondere Frauen, die entbehrungsreiche Diäten wie Veganismus oder Paleo praktizieren, sollten sich in der Schwangerschaft mit ihrer Ernährung auseinandersetzen. So kann Mängeln vorgebeugt werden.

In der Schwangerschaft ändern sich die Bedarfe der Frau. Davon sind nicht nur Vitamine betroffen, sondern auch Nährstoffe und Spurenelemente. Werdende Mütter benötigen unter anderem mehr Vitamin D, Jod, Eisen, Kalzium und Zink. Allerdings sollte man, anstatt mehr zu essen, eher darauf achten, dass die Qualität der Nahrung steigt. Denn der Energiebedarf der Frau steigt während der Schwangerschaft nur wenig: Bei gleichbleibender Aktivität im zweiten Trimester um 250 kcal/Tag und ab dem dritten Trimester ca. 500kcal/Tag.

Ernährungsempfehlung

Da Über- und Untergewicht die Schwangerschaft gefährden können, sollten werdende Mütter darauf achten, möglichst Normalgewicht zu erreichen. Zu empfehlen sind kalorienarme Getränke und nährstoff- und vitaminreiche pflanzliche Kost wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst oder Vollkornprodukte. Um den Bedarf an gesunden Fetten zu decken, sollten mäßig fettreiche Fische, Eier und Fleisch gegessen werden. Von einem übermäßigen Konsum von Fett und rotem Fleisch ist abzuraten, da dieser mit einem hohen Risiko einer Gestationsdiabetes einhergeht.

ausgewogene Ernährung für Schwangere

Wer sich in der Schwangerschaft vegan oder vegetarisch ernährt, sollte möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel in Betracht ziehen. Während eine ausgewogene vegetarische Diät die meisten Nährstoffbedarfe deckt, kann bei einer veganen Lebensweise ein Jod- und Folsäure- sowie Vitamin B12-Mangel entstehen. Damit es zu keiner Schädigung des ungeborenen Kindes kommt, sollte eine Supplementierung mit dem/der Ärzt*in abgesprochen werden.