Wie gefährlich ist die Sonne eigentlich für uns?

Im Sommer gehen wir gern in den Park oder ins Freibad, um ein bisschen Sonne zu tanken, denn dies steigert unseren Vitamin D-Haushalt und hebt dadurch unsere Stimmung.

Für sehr viele Menschen ist auch eine sogenannte „gesunde Bräune“ erstrebenswert. Dass diese allerdings gar nicht so gesund ist, ist vielen überhaupt nicht bewusst. Jedes Mal, wenn wir uns der Sonne aussetzen, wirken die sogenannten UV-A- und UV-B-Strahlen auf unseren Körper ein: sie zerstören unsere Hautzellen und behindern den Regenerationsprozess dieser. Die schädliche Wirkung der Strahlen fällt uns schon dann auf, wenn wir einen Sonnenbrand bekommen und unsere Haut gerötet ist und wehtut. Gleichzeitig addiert sich die Strahlenbelastung in den Hautzellen mit jedem Sonnenbad, was schließlich zu einer Überlastung führt, wodurch dann Hautkrebs entsteht.

Viele Menschen denken, ein Besuch im Solarium vor dem Urlaub wäre gesund, um die Haut schon vorher an die intensivere Sonneneinstrahlung zu gewöhnen.

Diese Annahme ist allerdings falsch und noch dazu gefährlich, denn auch im Solarium setzt man sich den UV-Strahlen aus und steigert damit weiter das Hautkrebsrisiko. Wollen Sie ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen, verwenden Sie einen für Sie passenden Sonnenschutz.

Sonne tanken