Gesunde Ernährung mit einem Stoma – Superfood

Moin ihr Lieben,

immer wieder hört oder liest man von Superfood und was man so zu sich nehmen sollte. Ich habe mich damit beschäftigt und nachgeforscht, was das ist und ob es wirklich super ist.

Ich persönlich mache mir so meine Gedanken, ob ich die Nahrungsmittel überhaupt vertrage. Haben die Dinge, die ich esse, eine abführende Wirkung, blähen die Lebensmittel oder machen sie mir sonst irgendwelche Probleme? Was genau im Einzelnen an Nährstoffen oder Vitaminen enthalten ist, kommt erst später. Mein Körper sagt mir, was er gerade benötigt – in Form von Heißhunger. Zur Zeit kann ich z.B. von Paprika, Tomaten und Salatgurke nicht genug bekommen. Ich denke, dass da sicher was drin ist, was mein Körper braucht.

Verschiedene Superfoods

Aber was ist nun Superfood?

Zunächst sagt uns dieser Begriff, dass in den Lebensmitteln, die als Superfood bezeichnet werden, viele Nährstoffe, Vitamine und/oder Antioxidantien enthalten sind. Inwieweit diese eine wirklich positive Wirkung auf unseren Körper haben, ist noch nicht wissenschaftlich belegt. Es gibt viele Menschen, die darauf schwören. Was allerdings klar ist: die Superfoods bringen Abwechslung in unseren Speiseplan. Zum Großteil werden uns eher unbekannte Lebensmittel als Superfood bezeichnet, wie z.B. die Gojibeeren oder die Aroniabeere. Aber auch bekannte Lebensmittel wie die Heidelbeere gehören zu den Superfoods. Wie bei allen anderen Lebensmittel solltet ihr immer in kleinen Mengen ausprobieren, ob ihr es vertragt und euer Stoma und der Darm keine negativen Reaktionen zeigen. Wenn alles gut ist, kann ich euch das alles nur empfehlen. Unter meinem Bericht findet ihr auch zwei Rezepte.

Superfood für Stomaträger: Heidelbeeren

Heidelbeeren

Heidelbeeren enthalten Pektin, welches bindend wirkt. Eine super Alternative zu z.B. Äpfeln. Bei Durchfall habe ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch helfen sie, durch den Pektingehalt die Flüssigkeit vom Darm in den Körper zu bringen. Sie können daher leicht zerdrückt und mit etwas Mehl zu kleinen Pfannkuchen-Talern in der Pfanne gebraten werden. Die heimischen Früchte sind Quelle von Vitamin C, welches zur Funktion des Immunsystems beiträgt.

Superfood für Stomaträger: Goji-Beeren

Gojibeeren

Sie können in indischen Gerichten, mit etwas Flüssigkeit in Saucen oder in Smoothies als anregende Farb- und Geschmackshighlights verwendet werden.

Superfood für Stomaträger: Acai

Acai-Saft oder -Samen

Den tiefroten Saft oder auch die Samen von Acai könnt ihr mit ins Mineralwasser oder einen Früchtetee geben und die intensive Farbe sowie den frischen Geschmack genießen. Die Beeren kommen ursprünglich aus Brasilien und bestechen mit Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und essentiellen Fettsäuren, wie aber auch dem Pflanzenfarbstoff Anthocyan, welcher zur den sekundären Pflanzenstoffen zählt. Wer nicht so tief in den Geldbeutel greifen möchte, kann sich auch mit der heimischen Holunderbeere einen Farb- und Geschmackskick in den Ernährungsplan einbauen.

Superfood für Stomaträger: Chia-Samen

Chiasamen

Die kleinen schwarzen oder auch weißen Körner können mit etwas Flüssigkeit (Wasser, Milch oder Milchalternativen wie Kokosdrink) als Grundlage für ein Müsli dienen.

Superfood für Stomaträger: Matcha

Matcha

Matcha-Tee enthält Koffein – allerdings in gebundener Form und damit langsamer wirkend – und kann so als geschmackvolle Alternative zum morgendlichen oder mittäglichen Kaffeeritual Freude bringen. Die Blätter der Grünteepflanze werden aufwändig behandelt, weshalb der Matcha-Tee zu den hochwertigsten Teesorten der Welt gehört. Dieser trendige Kaffeeersatz sieht mit seinem leuchtenden Grün überaus künstlich aus, Matcha ist aber in Wahrheit rein natürlich und enthält Calcium, Eisen sowie Vitamin A und weitere Vitamine. Übrigens: Matcha-Pulver kann man auch sehr gut als Zutat für süße und herzhafte Speisen nutzen.

Superfood für Stomaträger: Aronia

Aroniasaft

Auch als Apfelbeere bekannt, wird Aronia in Osteuropa seit Jahrzehnten als Heilpflanze verwendet.

Superfood für Stomaträger: Maca

Maca-Pulver

Maca-Pulver bringt als Superfood ganz unterschiedliche Qualitäten mit. So kann es Sportler beim Training unterstützen. Auch positive Effekte bei der Kopfarbeit und sogar Potenzsteigerung werden dem Maca-Pulver zugeschrieben.

Superfood für Stomaträger: Mini-Kiwi

Mini-Kiwis

Die Kiwibeere ist klein und steckt doch voller Power. Dabei ist sie eigentlich die kleinere Schwester der bekannten Kiwi. Mit ca. 2 bis 3 cm Größe ist sie zudem schnell im Mund und zeichnet sich durch einen sehr milden Geschmack ohne die sonst typische Kiwi-Säure aus.

Was auch klar hierher gehört, sind die grünen Smoothies. Smoothies gibt es ja schon eine ganze Weile und wenn diese nun mit grünen Lebensmitteln zubereitet werden, zählen diese zum Superfood. Mit Smoothies muss ich etwas vorsichtig sein, da doch recht viel Flüssigkeit enthalten ist. Zu viel Flüssigkeit auf einmal verursacht bei mir schon mal Durchfall, da der Darm die Flüssigkeit so schnell nicht aufnehmen kann. Kleinere Mengen auf einmal gehen aber super. Kaffee wird von Stomaträgern eher nicht so gut vertragen, hier gibt es dann auch den Ersatz im Superfood-Bereich, den Matcha Latte. Matcha enthält ebenso Koffein und macht also den gleichen Wach-Kick wie herkömmlicher Kaffee. Das könnt ihr gerne mal ausprobieren. Auch Kurkuma oder Chiasamen oder Lachs möchte ich hier kurz erwähnen.

Es ist eine sehr große Palette an Lebensmittel, die als Superfood bezeichnet werden und damit unterschiedlich viel an Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und weiteren Nährstoffen enthalten. Welche Lebensmittel euch nun persönlich zusagen, solltet ihr ausprobieren. Es gibt auf jeden Fall eine große Abwechslung und neue Geschmacksrichtungen für euren Gaumen. Wer also Lust und Freunde am Kochen und Experimentieren hat, ist hier richtig. Bitte nur zunächst kleine Mengen, damit ihr merkt, ob euer Darm die ungewohnten Lebensmittel auch verträgt. Wenn ja, wünsche ich euch einen guten und gesunden Appetit.

Ich habe für euch mal zwei Rezepte zusammengeschrieben, um euch zu zeigen, dass es kein großer Aufwand ist und schnell und leicht zuzubereiten ist. Auch habe ich euch die wichtigsten Lebensmittel zusammengestellt. Hier könnt ihr dann nachlesen, was in welchem Superfood drin ist. Ich wünsche euch viel Spaß und würde mich sehr freuen, von euren Erfahrungen mit Superfoods zu lesen.

Eure Melli

Der Latte macchiato ist mit seinem Milchschaum die Kaffeespezialität für Genießer. Bereiten sie das Getränk mit Matcha-Pulver statt Espresso zu, kommen auch Teeliebhaber auf ihre Kosten. Entdeckt ein grünes Getränk, das es in sich hat!

Zutaten für eine Portion

200 ml Milch (hier habe ich lactosefreie Milch genommen)

1/2 TL Matcha-Pulver

1 TL Agavendicksaft

Benötigte Utensilien
Milchaufschäumer

Zubereitung

  1. Für den Matcha Latte etwa 100 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Das Matcha-Pulver in ein hohes Schälchen geben. Ein Barmaß à 4 cl mit dem heißen Wasser auffüllen, auf das Matchapulver geben und anschließend nochmals knapp zur Hälfte füllen und ebenfalls auf das Pulver geben. Mit einem Milchaufschäumer oder kleinem Schneebesen schaumig schlagen.
  2. Die Milch im Topf aufkochen. Den heißen Grünteeschaum in ein großes Glas füllen und mit der heißen Milch auffüllen.
  3. Den Matcha Latte nach Belieben mit Agavendicksaft oder Kokosblütensirup süßen.

Mögt ihr es gern fruchtig zum Frühstück? Dann probiert griechischen Joghurt mit Walnüssen, frischen Heidelbeeren und Vollkornhaferflakes – fertig in 15 Minuten!

Zutaten (für vier Personen)

30 g Walnüsse

500 g Joghurt, griechisch (10% Fett)

4 EL Akazienhonig

200 g Heidelbeeren

60 g Vollkornhaferflakes (hier habe ich ungesüßte Cornflakes genommen)

 

Zubereitung

  1. Die Walnüsse klein hacken. Joghurt und Honig in einer Schüssel verrühren. Den Joghurt auf vier Dessertgläser verteilen. Die Beeren abspülen und trocken tupfen.
  2. Die Beeren, bis auf einige zum Verzieren, auf die Gläser aufteilen und unterrühren. Die Cornflakes und die Walnüsse auf die Gläser verteilen. Mit den übrigen Blaubeeren verzieren.